Coronavirus und die Banken: Unsere Empfehlungen für deutsche Banken

Coronavirus und die Banken: Unsere Empfehlungen für deutsche Banken

Coronavirus und Banken

Die Corona-Krise und die damit einhergehenden Lockdown-Maßnahmen beeinträchtigen das Leben fast überall auf unserem Planeten.

Wie reagiert unsere Gesellschaft darauf? Wie können wir diese beispiellose Zeit überstehen? Hier fällt den Banken und Sparkassen eine entscheidende Rolle zu.

Als Technologiepartner der Finanzinstitute begrüßen und unterstützen wir ihre enormen Anstrengungen, Kollegen und Kunden zu schützen, ihrer örtlichen Gemeinschaft zu helfen und gleichzeitig das Gesundheitssystem zu entlasten. Der Sparkassen Innovation Hub ist ein inspirierendes Beispiel, wie man in diesen schweren Zeiten, lokale Unternehmen unterstützen kann.

In vielen Ländern gibt es zahlreiche Beispiele dafür, wie Banken ihren Kunden gegenüber äußerst flexibel sind, großes Verständnis aufbringen und  dringend benötigte finanzielle Hilfe und Beratung bieten.

Selbstbedienung und Bankgeschäfte in der Filiale

Ist ein Geldautomat an einem Ort die einzige Quelle für Bargeld und finanzielle Hilfe, muss er kontinuierlich instand gehalten und überwacht werden. Nur so lässt sich die Verfügbarkeit aller Dienste sicherstellen.

Von großer Bedeutung ist außerdem, dass Wartungseinsätze, die der Funktionsfähigkeit des GAAs und der Gewährleistung ihrer größtmöglichen Effizienz dienen, auf ein Mindestmaß reduziert werden. So lassen sich die Anforderungen des Social Distancing erfüllen und unnötige Fahrten vermeiden.

Hier zeigt sich, wie wichtig die Investitionen der Banken in vorausschauende Analyse für das  Lifecycle-Mnagement von physischen Geräten und der Bargeldmanagementkette sind. Noch nie war es so wichtig wie heute, die wichtigsten Trends im Auge zu behalten. Wir informieren Sie laufend über die neuesten Entwicklungen in der Bankentechnologie, von denen die Branche im Jahr 2020 geprägt wird.

In zahlreichen Ländern sind Bankfilialen als systemrelevante Dienstleistung ausgewiesen und haben geöffnet, während andere lokale Anbieter schließen mussten. Das Angebot der Banken ist für viele lebenswichtig.

Sozialen Abstand zu wahren ist für die Geldhäuser eine Herausforderung, doch die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und Kunden hat oberste Priorität. So überrascht es nicht, dass viele Filialen ihre Öffnungszeiten eingeschränkt oder ganz geschlossen haben, da sich das Personal in Selbstisolation befindet.

Viele sehen wegen der Corona-Krise vom Besuch ihrer örtlichen Filiale ab und haben sogar das Geldabheben am Automaten auf ein Mindestmaß reduziert. Für sie erweist sich Digital Banking als Rettungsanker.

Der Druck, dem digitale Dienste jetzt ausgesetzt sind, unterstreicht die Vorteile cloudbasierter Angebote – sie können im Einklang mit der Nachfrage skaliert werden. Die Investitionen der Banken in Omnichannel-Angebote sorgen zudem für personalisierte Services in einer Zeit, in der viele von uns den menschlichen Aspekt besonders zu schätzen wissen.

Video-Banking hält die Verbindung zwischen den Menschen während der COVID-19-Pandemie aufrecht

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf das Verhalten der Kunden, wenn sie Finanzdienstleistungen in Anspruch nehmen? Können neue gesellschaftliche Gruppen dazu angehalten werden, digitale Bankdienstleistungen stärker zu nutzen? Um diese Fragen beantworten zu können, ist es noch viel zu früh.

Dennoch haben viele von uns Videoanrufe und Dienste wie Zoom oder Teams für private und berufliche Zwecke entdeckt und sich damit vertraut gemacht. Auch Banken können von Video-Tools profitieren, um Bankdienstleistungen anzubieten, wie in einer Filiale, ohne dabei das eigene Personal zu gefährden.

Banken können Angestellte per Video zuschalten und auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten für ihre Kunden da sein. So können die Filialen sogar rund um die Uhr geöffnet bleiben.

Dort wo Video-Banking verfügbar ist, hat es bereits eine bedeutende Lücke geschlossen: So können Banken in dieser schwierigen Zeit die Verbindung zu ihren Kunden aufrechterhalten. Es ermöglicht die Bereitstellung wichtiger finanzieller Hilfe und greift Kunden unter die Arme, wenn sie mit Selbstbedienungsprodukten und -technologien nicht alleine zurechtkommen.

Wir wollen unsere Bankkunden unterstützen und gleichzeitig das Arbeiten von zu Hause aus für alle Mitarbeiter fördern. Deshalb stellen wir sicher, dass unsere technischen Ressourcen voll verfügbar sind.

Wir wollen unsere Bankkunden dabei unterstützen, mit der COVID-19-Pandemie und den zum Schutz und zur Rettung von Menschenleben dringend erforderlichen Einschränkungen durch den Lockdown zurechtzukommen.

Wir unterstützen Banken, wenn sie die Nutzung der digitalen Selbstbedienung in der Filiale ausweiten möchten, weil sie ihre Filialen aus Gründen der gesundheitlichen Sicherheit stärker automatisieren und die physischen Kontakte zwischen Kollegen und Kunden auf ein Mindestmaß reduzieren wollen.

Hier kommen unsere Nextgenbranch-Lösungen ins Spiel – sie zeigen, wie man SB-Geräte auf jeder geeigneten Hardware nutzen kann. Dank Videokonferenz- und Co-Browsing-Funktion können Kunden per Fernanleitung Bankgeschäfte ohne persönlichen Kontakt mit dem Bankpersonal abschließen.

Und zum Schluss: Bleiben Sie alle gesund!

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Comments are closed.